Susanne Hesse

An der Wand kann man nicht nähen

DEMENZ     KRANKHEIT     PSYCHE     FAMILIE     BERLIN

Der sensible Erfahrungsbericht erzählt von einem Schicksal, das allein in Deutschland rund 1,5 Millionen Menschen mit ihren Familien und Freunden teilen: Demenz. Auch die 82-jährige Mutter der Autorin Susanne Hesse ist von dieser Krankheit betroffen. Die Erzählung beschreibt mit sehr viel Zärtlichkeit und Faktenwissen den Umgang mit dem schweren Schicksalsschlag und führt durch die Höhen und Tiefen des Krankheitsverlaufs. Wer ihre Mutter gewesen ist, dass es auch in der Krankheit heitere Zeiten gab und solche, in denen sich die Tochter auf der Toilette einschloss und hoffte, ihre Tränen blieben unbemerkt, zeigt Susanne Hesse mit großer Zuneigung und Herzenswärme und spendet neben praktischen Hilfestellungen auch viel Mut.

Übersicht erzählendes Sachbuch

Cover An der Wand kann man nicht nähen

»Ich war sechzig Jahre alt, als meine Mutter starb. In den Jahren der Betreuung wurde ich immer ruheloser, überschritt meine physischen Grenzen, ohne es gewahr zu werden. Wie hoch die Belastung und Anspannung war, wurde mir erst in den Monaten nach ihrem Tod bewusst.«

  • Taschenbuchausgabe   frei!
  • Sonderausgaben   frei!
  • Hörbuch   frei!
  • Film   frei!

»Mit großer Zärtlichkeit beschreibt die Autorin die Geschichte eines Lebens, in dem die Dunkelheit nicht über die lichten Momente siegen darf und das Glück durch die Wirren der Welt trotz Schicksalsschlägen im Kleinen bewahrt bleibt.«
stagecat.de

4 von 5 Sternen bei Amazon